Direkt zum Inhalt

Dome Ventil

Die Wirtschaftlichkeit aller Clyde Bergemann Fördersysteme stützt sich auf das einzigartige Dome Ventil, das in über 100.000 Anwendungen weltweit installiert ist.

Das druckdichte, druckluftbetriebene Ventil

  • in einfacher aber robuster Bauweise
  • ermöglicht zuverlässigen, ungehinderten Materialfluss
  • minimiert die Möglichkeit einer Materialansammlung im Ventilkörper
  • ist wartungsarm.
Aufblasbarer Dichtungsmechanismus:

Das schnellschließende Absperrventil verfügt über einen einzigartigen Dichtungsmechanismus. Dieser Mechanismus nutzt eine aufblasbare Gummidichtung, die mit Druck beaufschlagt wird, wenn das Ventil geschlossen ist und sich entleert, wenn sich das Ventil öffnet.

Optionen:
  • Stellglied: Je nach Produktgröße kann zwischen flügelzellen- und zylinderbetriebenen Modellen bei Größen über 200 mm gewählt werden.  Bei kleineren Ausführungen ist die Flügelzellenvariante Standard.
  • Kundenspezifische Ausführungen: Die Dome Ventile können kundenspezifisch an die meisten Anwendungen angepasst werden. Speziell für die Dome Flächen, aber auch für die Innenflächen des Dome Ventilkörpers oder für die Adapter kann der Kunde optionale Qualitätsdichtungen und Innenbeschichtungen auswählen
Industrieanwendungen:

Das Dome Ventil eignet sich für den Einsatz in den unterschiedlichsten Branchen und Prozessumgebungen wie

  • Energieerzeugung
  • Lebensmittel
  • Pharma
  • Mineralien
  • Metalle

Das Ventil trennt sowohl bewegliche als auch statische Fördersäulen ab und eignet sich gleichermaßen für die Handhabung von abrasiven, kohäsiven, feinen und trockenen Produkten.

Wesentliche Vorteile des Dome Ventils:
  • Ungehinderter Produktfluss bei vollem Leitungsdurchgang; bei geschlossenem Ventil druckdichter Verschluss
  • Abtrennung von bewegten oder statischen Fördersäulen
  • Umfangreiche Palette von Ventilgrößen, von 50 bis 500 mm Durchmesser
  • Betriebstemperaturbereich von -20 bis + 480° C (ab 200° C mit Wasserkühlung)
  • Kann zur Materialflusssteuerung eingesetzt werden
  • Geringer Wartungsaufwand
  • Hohe Verfügbarkeit und lange Standzeiten
  • Bis zu 1.000.000 Zyklen zwischen größeren Revisionsarbeiten