Direkt zum Inhalt

Dünnstrom-, Strähnen- oder Dichtstromförderer

Dünnstromförderer
Wenn das geförderte Material in Partikelgröße, Form und Schüttdichte stark variiert
 
Bei der Dünnstromförderung wird das Material im Förderluftstrom suspendiert. Das Verhältnis des zu fördernden Produkts zur Förderluft ist gering.  In den meisten Fällen liegt der Betriebsdruck des Dünnstrom-Fördersystems unter 1 bar. Das Verfahren kann sowohl für Vakuum- als auch für Druckförderung eingesetzt werden.
Typische Materialien
Asche, Sand, Kieselerde, Kalkstein, Kohle, Kohlenstoff, Zement, Hochofen-/ Zementofenstaub, Zuschlagstoffe, Mineralien, Metalle und Gips, Harze und Verbundwerkstoffe, Spezialchemikalien, gemahlene Zusatzstoffe, gekörnte oder pelletierte Produkte.
Dünnstromförderer können gut eingesetzt werden, wenn das zu fördernde Material in Partikelgröße, Form und Schüttdichte stark variiert. Flexible Streckenführungen und die Fähigkeit, die Strömungsmengen anzupassen sind typische Kennzeichen der Dünnstromförderung.
 
Clyde Bergemanns Dünnstromförderer verwenden üblicherweise eXTreme-, HD- oder Standard-Zellradschleusen.  Diese messen die Menge des Materials, das in die Leitung eingespeist wird und separieren es gleichzeitig nach oben und unten von der Umgebung.
Optionen
  • Hochtemperatur-Ventile für bis zu 425°C
  • Kontinuierlicher oder Chargen-Betrieb
  • Vollautomatisches PLC-System mit SCADA-Kompatibilität
  • Variable Geschwindigkeits-/ Durchflussregelung
  • Antihaftbeschichtung in Ventilen für klebrige Materialien
  • Explosionsgeschützte Ausführung für Brennstoffe
Eigenschaften
  • Vakuum- oder Druckförderung
  • Betriebsdrücke kleiner als 1.0 BarG
Vorteile
  • Kann bei Veränderungen des Verfahrens/der Anlage später einfach umgerüstet werden
  • Flexibler Verlauf der Rohrleitungen
  • Einstellbare Materialflusssteuerung
  • Kann Materialien verschiedener Dichten fördern
Strähnenförderer

Besonders für den Transport großer Mengen oder über lange Strecken geeignet

Dieses System arbeitet üblicherweise mit mittlerem Druck zwischen 1,0 und 2,0 BarG. Es wird zum Fördern von Materialmengen >240 t/h bei Entfernungen >1.000 m eingesetzt.

Typische Materialien

Schüttgut, unabhängig davon, wie aggressiv, brüchig oder schwierig es zu handhaben  ist, z. B.  gemahlene Bodenasche, gekörnter oder gebrochener Kalkstein und Holzpellets.

Druckgefäß-Technologie
Clyde Bergemanns Strähnenförderer nutzen eine spezielle Druckgefäß-Technologie, die sich abhängig von der zu fördernden Materialmenge selbst reguliert. Dies ist bei schwierig zu handhabenden Materialien besonders wichtig, da eine unkontrollierte Materialzufuhr zu einer Blockade in der Leitung führen könnte. Das selbstregulierende System nutzt das variable Dome Ventil, das mit einem Drucktransmitter in der Leitung verbunden ist. Die PLC-Logik überwacht den Druck in der Leitung und gleicht ihn mit dem vorher festgelegten Sollwert ab. Somit wird sichergestellt, dass die Materialmenge in der Leitung immer optimal ist und problematische Blockierungen verhindert werden.

Optionen
  • Hochtemperatur-Ventile für bis zu 450°C
  • Kontinuierlicher oder halbkontinuierlicher Betrieb
  • PLC überwachtes Öffnen/Schließen der Ventile
  • Vollautomatisches PLC-System mit SCADA-Kompatibilität
  • Antihaftbeschichtung in Ventilen für klebrige Materialien
  • System zur Verhinderung von Blockierungen
Eigenschaften
  • Alle Druckbehälter enthalten das höchst zuverlässige Dome Valve von Clyde Bergemann System, das bei einem mittlerem Druck zwischen 1,0 und 2,0 bar fördert
  • Die Druckbehälter werden werksseitig montiert, wobei alle pneumatischen Leitungen vorverdrahtet werden
  • System zur Verhinderung von Blockierungen
Vorteile
  • Höchst effiziente Art der pneumatischen Förderung
  • Geringer Gesamtenergieverbrauch
  • Geringe Betriebskosten
  • Materialtransport bei geringer Geschwindigkeit in den Leitungen
  • Kann später einfach umgerüstet werden, um an Veränderungen des Verfahrens/der Anlage angepasst zu werden
Dichtstromförderer

Für den Transport unterschiedlicher fein- oder grobkörniger Materialien

Das Material wird pfropfenförmig mit Überdruck bei geringer Geschwindigkeit durch eine Leitung gefördert.

Typische Materialien

Die Wahl dieses Verfahrens setzt umfangreiches Wissen über das zu fördernde Material und seine Haupteigenschaften, wie z. B. Partikelgröße, Form, Schüttdichte und chemische Zusammensetzung voraus. Typische Materialien sind Asche, Kalkstein, gekörnte Kohle, Zement, Sand oder Gips und viele andere.

Optionen
  • Hochtemperatur-Ventile für bis zu 450°C
  • Kombinationen aus Dünn-, Strähnen- und Dichtstrom-Förderverfahren
  • PLC überwachtes Öffnen/Schließen der Ventile
  • Vollautomatisches PLC-System mit SCADA-Kompatibilität
  • Antihaftbeschichtung in Ventilen für klebrige Materialien
Eigenschaften
  • Alle Druckbehälter enthalten das höchst zuverlässige Dome Valve von Clyde Bergemann
  • System fördert bei hohem Druck zwischen 3,0 und 4,0 bar
  • Die Druckbehälter werden werksseitig montiert, wobei alle pneumatischen Leitungen vorverdrahtet werden
  • Unterschiedliche Behälter, die für eine Vielzahl an Anwendungen geeignet sind
Vorteile
  • Bedeutend verminderter Verschleiß der Leitungen und Bauteile, minimale operative Ausgaben (OPEX)
  • Längere Lebensdauer
  • Geringer Energieverbrauch und hohe Zuverlässigkeit
  • Längere, einstufige Förderstrecken von bis zu 3.000 m mit Durchsatzraten von über 100 t/h