Direkt zum Inhalt

On-load Kesselreinigung mit Wasser

Der effektive Betrieb einer Müllverbrennungsanlage (MVA) wird in hohem Maße dadurch beeinflusst, ob es einem Betreiber gelingt, den ungehinderten Gasfluß aufrecht zu erhalten und den Aufbau von Verschmutzungen auf den Wärmeübertragungsflächen zu minimieren.

Um einen konstanten Betrieb zu gewährleisten, müssen die MVA-Betreiber moderne Kesselreinigungsgeräte einsetzen, die Verschmutzungen im Kessel bekämpfen und gleichzeitig einer potenziellen Korrosion entgegenwirken.

Shower-Clean System (Smart SCS)

Das SMART SCS arbeitet mit Wasser als Reinigungsmedium. Montiert auf der Kesseldecke ist das SMART SCS geeignet, um die Unterseite der Kesseldecke, die Membranwände als auch die Schottenheizfläche von Feuerräumen und Strahlungsleerzügen zu reinigen.  Der Düsenkopf, über den das Wasser in den Kessel eingebracht wird, ist an einem flexiblen, temperaturbeständigen Metallschlauch befestigt. Der Zugang für Düsenkopf und Schlauch in den Kessel erfolgt über ein Führungsrohr. Nach dem Reinigungsvorgang wird der Metallschlauch mit dem Düsenkopf komplett aus dem Kessel gezogen. Ein pneumatisch betriebener Plattenschieber am Führungsrohr dichtet sicher gegen Rauchgase ab.

Das Wasser dringt in die Poren der Beläge ein, verdampft dabei und führt zu einer schlagartigen Volumenvergrößerung und die Beläge platzen ab
Mehr Informationen zu SMART SCS finden sie hier ...

SMART Cannon

Weltweit hat sich der SMART Cannon als effektives System zur Reinigung von Feuerräumen und Leerzügen bewährt. Die dort herrschenden hohen Temperaturen sowie der unmittelbare Verbrennungsprozess führen zu Ablagerungen und zum Teil zu schwer zu entfernenden Beläge an den Membranwänden. Die Reinigungswirkung von Wasser ist ideal für den Einsatz bei Verschlackungen geeignet.

Um die für eine erfolgreiche Kesselreinigung mit Wasser erforderliche Strahlqualität zu erhalten, müssen mehrere Parameter optimal aufeinander und auf die tatsächliche Verschmutzungsausprägung abgestimmt sein.

  • Düsengeometrie und Düsengröße als auch der gewählte Blasdruck sind maßgebliche Faktoren, die im Zusammenspiel die Wasserstrahlqualität festlegen.
  • Im Reinigungsbetrieb müssen Auftreffwinkel, auftreffende Wassermenge und auch die beaufschlagte Fläche zur vorliegenden Verschmutzungsintensität und -charakteristik passen.
  • Über die Festlegung der Geschwindigkeit des Blasstrahls wird die Verweilzeit des Wassers auf der verschmutzten Fläche an die Belagsstärke angepasst.

Weitere Informationen zu SMART Cannon finden Sie hier ...