Direkt zum Inhalt

Elvis Koell

Erzählen Sie uns ein bisschen über ihren beruflichen Werdegang. Was ist ihr Beruf? Was haben Sie gelernt?

Ich bin Maschinenbauingenieur, habe einen Master of Science in Fertigungsentwicklung von der University of Technolgy in Tallinn, Estland.
 

Wann haben Sie angefangen, bei Clyde Bergemann zu arbeiten und welche Tätigkeit haben Sie damals übernommen?

Ich habe 2006 während meines Studiums als Fertigungsingenieur bei Clyde Bergemann angefangen. Es war eine gute Möglichkeit, sich neben dem theoretischen Wissen der Uni etwas praktische Erfahrung anzueignen.
 

Sie waren Teil des Young Talent Programms. Wann genau haben Sie daran teilgenommen und was war das Thema ihres Projekts? Wer waren ihre Teamkollegen?

Ich war sogar bei zwei Treffen der Young Talents dabei. Das erste fand im Juli 2007 in Südafrika statt, das zweite im Februar 2010 in Dubai. Gemeinsam mit zwei Kollegen von Clyde Bergemann Wesel habe ich an einem Projekt gearbeitet, das sich mit Vereinfachungen in der Lieferkette mit China – Schwerpunkt Boiler Efficiency – beschäftigt hat.
 

Was waren aus ihrer Sicht Besonderheiten, Höhepunkte des Young Talent Programms?

Das Beste war wirklich, mit dem Top Management und den vielversprechendsten Nachwuchstalenten weltweit in einem Raum zusammenzutreffen. Es gibt dir eine völlig neue Perspektive, denn es zeigt dir Clyde Bergemann als internationale Unternehmensgruppe, nicht nur als Zusammenschluss von Unternehmen unter demselben Logo. Schön ist auch, dass einige der damaligen Young Talents heute in Schlüsselpositionen innerhalb des Unternehmens arbeiten. Wenn ich manchmal eine komplizierte Aufgabe habe, kann die Lösung schon darin liegen, einen Freund auf der anderen Seite der Welt anzurufen.
 

Sie haben Clyde Bergemann verlassen und sind wieder zurückgekommen. Was waren die entscheidenden Faktoren hierfür?

Clyde Bergemann Eesti ist ein Produktionsunternehmen und ich wollte zusätzlich Erfahrungen im Projektmanagement sammeln. Ich habe einige Jahre in der Öl- und Gasindustrie verbracht, wo ich vor allem damit beschäftigt war, große Offshore-Kräne zu bauen und zu testen. Oder auch autonome Fahrzeuge für Containerhäfen, zum Beispiel. Während der gesamten Zeit habe ich nie den Kontakt zu den Kollegen bei Clyde Bergemann verloren. Dann erfuhr ich von den  strukturellen Veränderungen im Unternehmen und es ergab sich eine wunderbare Möglichkeit in 2018, wieder einzusteigen. Da ich das Unternehmen gut kannte, wusste ich von Anfang an, was ich tun und ändern wollte.
 

Was ist heute ihre Aufgabe?

Ich bin heute Leiter des Bereichs Projekte und Planung. Meine Hauptaufgabe besteht darin, die Planung der Produktion und der Finanzabteilung zu integrieren und dies mit Echtzeitdaten abzugleichen. Ich liebe es, mit großen Datenmengen zu arbeiten und Muster zu erkennen, die sonst nicht sichtbar sind.
 

Haben sie noch etwas, was sie gerne mit uns teilen würden?

Als passionierter Chorsänger möchte ich Sie alle gerne zu unserem berühmten Liederfest nach Tallinn einladen, das in diesem Jahr am 7. Juli stattfinden wird. Es findet nur alle fünf Jahre statt, d. h. wenn Sie es in diesem Jahr verpassen, müssen sie bis 2024 warten.