Direkt zum Inhalt

Clyde Bergemann stattet Kraftwerksneubau Turów (Polen) mit Kesselreinigungstechnologie aus

Die Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe (MHPSE) ist als einer von drei Konsortialpartnern verantwortlich für den Neubau des hocheffizienten 450 MW Braunkohlekraftwerkblocks Turów in Polen. Mit der Lieferung von Systemen für eine höhere Kesseleffizienz und leistungsfähige Kesselreinigung beauftragte MHPSE die Clyde Bergemann GmbH. Nach Ausstattung des Kraftwerks Kozienice, Block 11, ist das bereits das zweite Neubauprojekt in Polen, bei dem MHPSE auf Prozess-technologie aus dem Hause Clyde Bergemann setzt.

Turów verfügt über einen bestehenden Kraftwerkspark mit insgesamt sechs Blöcken und einer Gesamtkapazität 1.300 MW. Das neue Kraftwerk soll die drei ältesten Blöcke ersetzen und wird, ausgestattet mit ultra-superkritischer Technologie, nicht nur wesentlich effizienter, sondern auch deutlich umweltverträglicher sein. 

Bei der Auswahl des Partners für die Lieferung der Kesselreinigungsanlagen entschied sich MHPSE erneut für Clyde Bergemann. 

Der Lieferumfang beinhaltet 12 „SMART Cannon“ Wasserlanzenbläser und 36 F149-Wandbläser zur Reinigung des Feuerraums. SMART Cannon verwendet einen konzentrierten Wasserstrahl und Düsen unterschiedlicher Größe, um die Seitenwände und die gegenüberliegende Wand des Feuerraums mit exakt reproduzier¬baren Figuren zu reinigen. Im unteren Bereich des Feuerraums werden zudem F149 Wandbläser genutzt. Sie kommen bei besonders hartnäckiger Verschmutzung, die vor allem bei Braunkohlefeuerungen üblich ist, unterstützend im Brennergürtel zum Einsatz.

Für die Reinigung der Rücksaugeschächte werden sechs SMART RSG mit variablem Vorschub und variabler Rotation eingesetzt, für die Heizflächen im Überhitzer und Zwischenüberhitzer 48 PS-H Lanzenschraubbläser sowie 45 PS-HB Schraubbläser. 

Die DeNOx-Anlage wird mithilfe PS-AR Traversenbläsern gereinigt. Die 10 eingesetzten Bläser verfügen über einen längsverschiebbaren Blasrechen, der mit düsendurchsetzten Querarmen versehen ist. Diese werden zur Reinigung optimal auf die Reaktorheizflächen ausgerichtet. 

Die Kombination dieser unterschiedlichen Reinigungsgeräte für die unterschiedlichen Anwendungsbereiche garantiert ein sicheres und effektives Entfernen von Ablagerungen.

Die Inbetriebsetzung des Kraftwerks ist für 2019 vorgesehen.

„Wir sehen diesen erneuten Auftrag seitens MHPSE als Anerkennung und Ansporn zugleich und freuen uns, bei einem der wenigen europäischen Projekte zum bevorzugten Lieferantenstamm zu zählen“, sagte Dr. Christian Mueller, President & CEO der Clyde Bergemann Power Group. 

Foto: ©Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe