Direkt zum Inhalt

Clyde Bergemann liefert Brennstoffzufuhrsystem für die Umrüstung des Kraftwerks Lynemouth (UK) auf Biomasse

Die Umrüstung des Kraftwerks Lynemouth ist eines von mehreren Projekten für den Einsatz erneuerbarer Energien, die von der britischen Regierung als Teil der Reform des Stromerzeugungsmarktes gefördert werden. Nach 43 Betriebsjahren wurde das kohlebefeuerte 420 MW Werk im Dezember 2015 abgeschaltet, um nach einer Umbauphase Anfang 2018 die Arbeit unter Einsatz von Holzpellets wieder aufzunehmen. 

 

Clyde Bergemann Doncaster (CBD), die das Projekt seit Ende 2011 mit ihrem Kunden Sir Robert McAlpine (SRM) und dem Betreiber Lynemouth Power Ltd (LPL) begleitet haben, wurden mit der Lieferung des pneumatischen Fördersystems für die Biomassepellets beauftragt. SRM und LPL unterstreichen mit der Auftragsvergabe sowohl das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit des Systems als auch in die Erfüllung der strengen Anforderungen an seine Verfügbarkeit.

 

Um höchste Genauigkeit und Flexibilität sicher zu stellen, nutzt das System modernste Wiege-Dosiertechnologie aus dem Hause Clyde Bergemann. Sie bietet eine hochleistungsfähige, exakte Brennstoffzuführung, die dem Kunden Flexibilität innerhalb seiner Brennstofflager ohne leistungsmindernde Effekte ermöglicht. Die eingesetzte Technologie kann nicht nur für Holzpellets, sondern auch für andere Brennstoffe, wie Kohle oder Abfall, eingesetzt werden.

 

Clyde Bergemanns System transportiert die Holzpellets von drei Tagesspeichersilos zum Einlass der Brennstoffmühlen, die je nach Lage der Kessel zwischen 80 und 200 m vom Silo entfernt sind. 

Eine spezielle Schneckenförder-Technologie stellt sicher, dass die Pellets aus einem Druckbehälter gleichmäßig in die Förderleitung eingebracht werden, um Blockagen zu verhindern. Von dort aus werden sie in einen Filter/Aufnahmetrichter geleitet, wo zunächst die Förderluft entzogen und das Material anschließend zur Schnellbefüllung dem Wiege-Dosierprozess zugeführt wird. Das System arbeitet kontinuierlich 24 Stunden pro Tag mit einer Zuführung zwischen 9 und 22 t/h bei konstanter Messgenauigkeit. Die Auslegung des Systems mit Einwaage und Dosierung des Materials direkt vor der Einspeisung sorgt nicht nur für Genauigkeit, sondern vor allem für Zuverlässigkeit des Verfahrens.

 

“Mit diesem Auftrag stellen unsere Spezialisten des Geschäftsbereichs Materials Handling nicht nur ihre Fähigkeit unter Beweis, maßgeschneiderte Systemlösungen für die individuellen Ansprüche ihrer Kunden zu erarbeiten. Sie zeigen auch beispielhaft die Vielfalt und Breite des Produktportfolios der Clyde Bergemann Power Group und unsere industrieübergreifende Expertise”, fasst Franz Bartels, President & CEO der Clyde Bergemann Power Group, zusammen.