Direkt zum Inhalt

Clyde Bergemann erhält 10-Millionen-Dollar-Auftrag für Staub- und SO2-Reduktionssysteme in polnischem Kraftwerk

Clyde Bergemanns Kunde ist SBB Energy, ein polnisches Unternehmen, das als Generalunternehmer verantwortlich für die komplette Erneuerung der Ent-stickungs- und Rauschgasentschwefelungsanlage (DeNOx und DeSOx) des Kraftwerks in Będzin ist.

Der Betreiber, Elektrociepłownia Będzin S.A., initiierte das Modernisie-rungsprojekt, um die im Rahmen der europäischen Richtlinie über Industrie-emissionen (European Industrial Emissions Directive - IED) gesetzten Grenz-werte zu erreichen. Die bereits im Juni 2011 in Kraft getretene IED schreibt Mindeststandards für die Emission von Luftschadstoffen, wie Säuregase oder Feinstaub, für Kraftwerke fest.

Um dem Kunden eine optimale Lösung zu bieten, arbeiten drei Clyde Bergemann Unternehmen Hand in Hand an der Umsetzung des Będzin Projektes: Clyde Bergemann Polska zeichnet für die Projektkoordination und die lokale Fertigung verantwortlich. Im Bereich der Materialhandhabungssysteme werden sie von Clyde Bergemann Doncaster, UK, unterstützt. Die CDS- und PJFF-Technologie wird von Clyde Bergemann Hanover, USA, Teil der Clyde Bergemann Power Group Americas und Kompetenzzentrum für Emissionsschutzlösungen, zugesteuert.

“Dieser Auftrag zeigt deutlich, welche Vorteile wir unseren Kunden durch die Zusammenarbeit innerhalb der Gruppe bieten können”, sagt Franz Bartels, President & CEO der Clyde Bergemann Power Group. „Unser breit gefächertes Produktprogramm und Know-how verbunden mit einer weltweiten Präsenz ermöglichen es uns, maßgeschneiderte Lösungen in direkter Nähe zum Kunden zu bieten.”

Die Entwurfs- und Konstruktionsarbeiten für das Projekt wurden bereits begonnen, die Umsetzung ist für das erste Halbjahr 2015 vorgesehen.

Kontakt:

Claudia Denniger
Global Marketing Manager
c/o Clyde Bergemann GmbH
Schillwiese 20
D-46485 Wesel