Direkt zum Inhalt

Clyde Bergemann Power Group startet mit neuer Aufstellung ins Jahr 2017

Die weltweit tätige Clyde Bergemann Power Group (CBPG) beginnt das neue Jahr 2017 mit Veränderungen in der Unternehmensführung und mit frischem Kapital für ihre Neuausrichtung. Die CBPG, deren Ursprünge fast 100 Jahre zurückreichen, entwickelt und stellt mit etwa 1.500 Beschäftigten Komponenten und Systeme für energiebezogene Produktionsprozesse her. Mit ihnen werden auf allen fünf Kontinenten Kraftwerke, Industrie-, Müllverbrennungs- und petrochemische Anlagen effizient, emissionsarm und sicher betrieben. Neben dem Neugeschäft übernimmt das Unternehmen zudem sämtliche Servicedienstleistungen für seine Produkte.

Deutschland-Chef leitet künftig die weltweite Gruppe

Mit Wirkung zum 1. März 2017 tritt Dr. Christian Mueller die Nachfolge von Franz Bartels als President & CEO der Clyde Bergemann Power Group an. Zusammen mit CFO Dr. Patrick von Hagen (seit 2011 im Unternehmen und seit Juli 2016 CFO) und einem erweiterten Management-Team bestehend aus 4 COOs soll Dr. Mueller die Gruppe erfolgreich weiterentwickeln. Dazu zählen ein noch stärkerer Fokus des Geschäfts auf Systeme zur Steigerung der Prozesseffizienz und die Entwicklung innovativer Produkte in einem sich wandelnden Energiemarkt. Dr. Mueller startete vor zehn Jahren bei der Clyde Bergemann GmbH in Wesel als Bereichsleiter für neue Technologien und fungierte seit 2013 als Geschäftsführer Deutschland. Gruppenweit verantwortete er maßgeblich die Entwicklung neuer Technologien und Produktlinien.  

Veränderte Eigentümerstruktur

„In den vergangenen Jahren ist es uns gelungen, die Gruppe durch Restrukturierungen in Europa und den USA sowie durch den Ausbau des asiatischen Geschäfts zukunftssicher aufzustellen. Ich bedanke mich für die Arbeit von Herrn Bartels, der  die Unternehmensgruppe über 25 Jahre lang führte und in dieser Zeit aus einem einzelnen Unternehmen in Wesel die heute weltweit mit 25 operativen Einheiten vertretene Unternehmensgruppe geformt hat. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im neuen Führungsteam der Clyde Bergemann Power Group“, so  Qiang Xu. Der Mitgesellschafter hatte im April 2016 die Anteile des Mehrheitseigners Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) und weiterer Gesellschafter übernommen und hält seither mit seinem Family Office 100 Prozent an Clyde Bergemann. Xu war über viele Jahre hinweg Vice President & COO der CBPG und verantwortlich für das Asiengeschäft.

Refinanzierung als Ausgangspunkt für neues Wachstum

Im Zuge des Gesellschafterwechsels wurde mit einer Kapitalerhöhung auch die Bilanz der Gruppe wesentlich gestärkt. Kurz vor Weihnachten 2016 konnte Clyde Bergemann zudem eine neue Konsortialfinanzierung in Höhe von 180 Millionen US-Dollar abschließen. Neben der Commerzbank als Konsortialführer unterstützen die Nord LB, die HSH Nordbank sowie die beiden Versicherer Swiss Re und  Zurich die Finanzierung. „Mit der neuen Finanzierung konnten wir an geeigneter Stelle kurzfristige bilaterale Finanzierungen durch einen langfristigen Konsortialkredit ersetzen und somit finanzierungsseitig die Basis für weitere Stabilität und künftiges Wachstum schaffen“, erklärt CFO Dr. von Hagen. Die neuen Kreditlinien umfassen neben Tilgungsdarlehen, einer revolvierenden Kreditlinie und Bürgschaftslinien auch eine Akquisitionsfazilität, mit der ebenfalls im Dezember 2016 der Erwerb der RPT Asia Ltd. im wichtigen Wachstumsmarkt China finanziert werden konnte – das Unternehmen ist im Bereich der Fertigung und dem Vertrieb von Systemen zur Abgasentschwefelung von Kraftwerken und Industrieanwendungen aktiv. Der neue President & CEO Dr. Mueller: „Auf der neuen Finanzierungsbasis können wir die Geschäftsausrichtung nun noch besser an veränderte Marktbedingungen anpassen und die Gruppe neu fokussieren. Ich freue mich sehr auf die anstehenden Aufgaben und werde zusammen mit dem Managementteam alles tun, dass Clyde Bergemann sich erfolgreich weiterentwickelt.“

Die Gruppe wurde bei der Refinanzierung umfassend von einem Team der globalen Investmentbank GCA Altium beraten.